Jahresbericht Vorstand 2017

Jahresbericht 2017 des Vorstandes von Globale Nachbarschaft e.V.

Die Gesch√§fte des Vereins f√ľhrte der Vorstand, bestehend aus Maria B√ľscher (Vorsitzen¬≠de), Rolf Segadlo (stellvertretender Vorsitzender) und Frauke Kl√∂ser (Kassenf√ľhrerin). Zu diesem Bericht geh√∂ren die Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben f√ľr das Jahr 2017 und die Bilanz der Bu¬≠chungskonten.

Mit 802,15 Euro wird der Maximalbetrag von 10% der freien R√ľcklage zugewiesen. Die sachgebundenen R√ľcklagen werden in den Kurzberichten zu den einzelnen Projekten ausgewiesen und begr√ľndet.

Förderung von Projekten in Sobradinho РBA, Brasilien

Da der Pr√§fekt der letzten Legislaturperiode wiedergew√§hlt wurde, bleibt das Verh√§ltnis der von uns gef√∂rderten Einrichtungen zur Kommunalbeh√∂rde weiter angespannt. Die Klage der Stiftung bei Gericht gegen den Pr√§fekten wegen nicht ausgezahlter Gelder ist noch anh√§ngig. Obwohl das Geld per Stadtratbeschluss zugesagt war, hat der Pr√§fekt mit Berufung auf das Wahlgesetz die Auszahlung verweigert. Nach langem Ringen sind in der zweiten Jahresh√§lfte 2017 endlich die durch das Ern√§hrungsprogramm des Bundes in Brasilia bereits l√§ngst der Kommune √ľbermittelten Gelder an die Stiftung ausgezahlt worden. Ansonsten stagniert die Auseinandersetzung und von der Kommune selbst gibt es keinerlei Unterst√ľtzung.

Stiftung Antonita Bandres (FAB)

Als gemeinn√ľtzige Stiftung ist die FAB zu einer ausf√ľhrlichen Buchf√ľhrung verpflichtet, f√ľr die sie professionelle Dienstleistungen ben√∂tigt. Au√üerdem fallen Geb√ľhren f√ľr Kontof√ľhrung und f√ľr zahlreiche amtliche Papiere und Beglaubigungen an. F√ľr diese Kosten gab GN 2017 wieder einen Zuschuss in H√∂he von 700‚ā¨.

Die Aufwendungen der Stiftung beruhen fast ausschlie√ülich auf Buchf√ľhrungs- und Rechenschaftspflichten, die aufgrund der Tr√§gerschaft der Kindertagesst√§tte entstehen. Dementsprechend sollen in Zukunft die Stiftungskosten durch zweckgebundene Spenden f√ľr die Einrichtung Gente Valente finanziert werden.

Kindertagesstätte Gente Valente (CGV)

Die Zahl der Kinder, die in der Einrichtung Gente Valente betreut werden, steigt weiterhin an. Wie Marta Moreira bei ihrem Besuch in Deutschlang nochmals eindringlich geschildert hat, ist die Lage vieler Familien in Sobradinho so schwierig, dass sie sich keinen staatlichen Kindergartenplatz leisten k√∂nnen und die Kinder oftmals nicht betreut und schlecht ern√§hrt sind. Diese Situation f√ľhrt dazu, dass die Kitaleiterin es nicht √ľbers Herz bringt, diese Kinder abzulehnen.

F√ľr die allgemeinen Kosten der Kindertagesst√§tte hat GN in diesem Jahr 2.000‚ā¨ Zuschuss ge¬≠geben. Dabei handelt es sich im wesentlichen um Kosten f√ľr Energie (Strom und Gas), Telefon und Verbrauchsmaterial.

Dieser Betrag wird in Zukunft wohl nicht mehr ausreichen und sollte aufgestockt werden. Aus dem Mehrbedarf aufgrund der Stiftungskosten (s.o.) und der stetig wachsenden Einrichtung ergibt sich, dass die projektgebundenen Einnahmen von 2146,15 Euro komplett in die R√ľcklage f√ľr dieses Projekt gehen.

Jugendzentrum Casa Antonita

Trotz der einschneidenden personellen Ver√§nderungen der letzten Jahre gelingt es Candida (einer Tochter von Marta Moreira), die Arbeit der Einrichtung Casa Antonita in reduzierter Form fort zu f√ľhren. Da es weiterhin keinerlei Aussicht auf Mittel f√ľr die Ern√§hrung der M√§dchen gibt, werden die 907,17 Euro aus dem Einnahmen√ľberschuss von 2017 dem Jugendzentrum zugewiesen.

GN unterst√ľtzte die ebenfalls von der FAB getragene Ein¬≠richtung wie in den vorigen Jahren bei der Ern√§hrung der M√§dchen mit 1500‚ā¨ und den allgemeinen Kosten (Wasser, Verbrauchsmaterial, Material f√ľr Werkst√§tten, K√ľche einschlie√ülich Computerraum) mit 800‚ā¨.

Da f√ľr den Computerraum zur Zeit kein Bedarf an Geldern besteht und die laufenden Kosten in Zukunft dem reduzierten Betrieb des Hauses angepasst werden k√∂nnen, werden hier voraussichtlich Gelder frei, die der Kita zugeschrieben werden k√∂nnen.

Landwirtschaftliche Familienschule (EFA) in Garraf√£o – ES, Brasilien

Wie schon im vorangehenden Jahresbericht geschildert, geht weiterhin sehr viel Energie und Zeit der dortigen Mitarbeiter in die Auseinandersetzung mit den beh√∂rdlichen Auflagen, die die weitere Genehmigung des Schulbetriebs gef√§hrden. Immerhin ist das Problem gel√∂st, wie allein die Kosten f√ľr die Planung der notwendigen Um- und Ausbauma√ünahmen in den Bereichen Brandschutz, Barrierefreiheit und Haustechnik beglichen werden k√∂nnen. Hier konnte die zust√§ndige kommunale Beh√∂rde (Pr√§fektur) in die Pflicht genommen werden. Da sich die finanziellen Aufwendungen f√ľr die Planung und sp√§tere Ausf√ľhrung der Ma√ünahmen im hohen f√ľnfstelligen Bereich befinden, tr√ľge ein Beitrag von GN hier wenig zur L√∂sung der Probleme bei. Die Leitung und der Tr√§gerverein der Schule m√ľssen daf√ľr andere Geldgeber finden.

Dagegen k√∂nnen anschlie√üende Projekte, wie die Ausstattung der neuen R√§umlichkeiten ‚Äď besonders f√ľr den naturwissenschaftlichen und praktischen Unterricht ‚Äď dann wieder im Rahmen der M√∂glichkeiten unseres Vereins liegen.

Bei den Gespr√§chen im Rahmen des Delegationsbesuches stellte sich heraus, dass die √úberlegungen zu Sch√ľlerprojekten zwar momentan wegen der hohen Dringlichkeit der Umbauma√ünahmen hinten an stehen, aber durchaus eine realistische Perspektive f√ľr die Zeit danach sind.

Beide Ma√ünahmen rechtfertigen den Umstand, dass die sachgebundene R√ľcklage um die f√ľr die EFA gespendeten 338,30 Euro weiter aufgestockt wird.

Vereins- und √Ėffentlichkeitsarbeit in Deutschland

Als interne Arbeit des Vereins fanden eine Mitgliederversammlung (Februar) und eine Reihe von Vereinstreffen statt. In diesem Jahr sind keinerlei Aufwendungen f√ľr Vereinspost und Website entstanden.

Das Begegnungswochenende in der Jugendherberge Gerolstein zusammen mit dem Verein Perspectiva fand im März statt und wurde einschließlich der Mitgliedschaft im Jugendherbergswerk durch Teilnehmerbeiträge finanziert.

Die Besuche von Delegationen aus Sobradino und Garraf√£o wurden f√ľr Veranstaltungen der √Ėffentlichkeitsarbeit genutzt und haben die Kontakte zu weiteren Unterst√ľtzergruppen in Veere (Eine-Welt-Gruppe SOV) und in Wachtendonk (katholische Kirchengemeinde) vertieft. Die entstandenen Kosten f√ľr die Bef√∂rderung der Delegation zu den entsprechenden Orten und die Raummiete in der Evangelischen Studierendengemeinde von insgesamt 407,08 Euro sind durch Mitgliedsbeitr√§ge gedeckt.

Abschließend bleibt das weiterhin große Engagement von Jugendlichen sowie Erwachsenen der katholischen Kirchengemeinde Hoffnungs­thal und der Viktoriaschule Aachen heraus zu stellen.

Der Vorstand                                                                           Overath, 06.Februar 2018

im Original gez.¬†¬†¬† Maria B√ľscher, Vorsitzende